Skip to main content

Die optimalen Teekannen

Welche Teekannen nimmt man für welchen Tee?

Um die bestmögliche Geschmacksintensität für Tee zu erhalten, kommt es unter anderem auf die Wahl der richtigen Kanne an. Denn nicht jede Kanne aus beliebigem Material passt zu jeder Teesorte. Um Grünen und Weißen Tee zuzubereiten, eignen sich am besten Kannen aus Glas und Porzellan. Wobei sich diese Materialien generell auch für alle anderen Teesorten eignen. Eine Kanne, die für Schwarztee verwendet wird (am besten eine Porzellankanne), sollte grundsätzlich nicht für milde Teesorten wie beispielsweise Weißen Tee benutzt werden. Denn der herbe kräftige Geschmack des Schwarzen Tees beeinflusst das milde Aroma von Weißem Tee. Für großblättrigen Tee eignet sich am besten eine Keramikkanne mit ausreichendem Fassungsvermögen.

Welche Teekannen sind die besten?

Es gibt Teekannen in allen möglichen Variation,Farben, Formen und Materialen. Die Optik ist dabei allerdings Geschmacksache. Sie sagt nicht viel darüber aus ob eine Kanne gut oder weniger gut ist. Die entscheidenden Merkmale, die eine gute (oder auch die beste) Kanne ausmachen sind das Material, die Form und die Größe. Nur wenn diese Hauptkriterien richtig miteinander kombiniert sind, lässt sich ein Tee zubereiten, dessen Blätter sich vollständig entfalten können.

Das ist ausschlaggebend für das volle Aroma des Tees. Porzellan gilt als besonders hochwertiges Material. Gusseisenteekannen mit ihren besonderen Emaille-Beschichtungen haben einen ganz besonderen Stellenwert.

Die Form einer wirklich guten Kanne sollte leicht bauchig sein. Diese Form gewährt den Teeblättern eine optimale Entfaltung. Ein integriertes Teesieb vermeidet das Ausgießen der Teeblätter beim Servieren. Alternativ eignet sich auch ein Filter aus Porzellan, Metall oder Glas.

Aus welchem Material besteht eine Teekanne?

Teekannen gibt es in unterschiedlichen Materialien. Sie bestehen aus Glas, Gusseisen, Kupfer, Edelstahl, Keramik, Steingut, Silber, Messing und Porzellan. Etwas hochwertiger sind dabei Porzellankannen. Die Klassiker unter den Teekannen sind jedoch Glas- und Porzellankannen. Glas- und Porzellankannen unterscheiden sich in ihren individuellen Vor- und Nachteilen. Bei Glaskannen erweist sich der Blick ins Innere als vorteilhaft. Doppelwandige Glaskannen geben weniger Hitze nach außen ab. Gleichzeitig werden versehentliche Verbrennungen vermieden. Dagegen weisen Porzellankannen bessere Isolationseigenschaften auf.

Jene Teekannen aus anderen Materialien geben einen Einblick in die vergangenen Jahrhunderte. Im einstigen China fanden besonders Kannen aus Steingut erhöhten Zuspruch.

In der heutigen Zeit werden Teekannen insbesondere aus Messing, Silber und Steingut nur noch für besondere Gegebenheiten verwendet.

Warum nimmt man eine Teekanne aus Gusseisen?

Auf dem ersten Blick fällt auf, dass die Gusseisenkanne etwas Besonderes ist. Gusseisenkannen kombinieren lange Haltbarkeit mit einzigartiger Optik und Ästhetik.

Eine aus Gusseisen bestehende Kanne verfügt über eine vollständige innere Beschichtung. Diese schützt die Kanne vor Rost. Zusätzlich verfügt sie meistens über ein integriertes Edelstahl-Teesieb. Der Tee kann direkt in der Kanne zubereitet werden und die Teeblätter können sich im Teesieb entfalten.

Eine Kanne aus Gusseisen wird in der Produktion mit einer speziellen Eisenlegierung versehen. Im Gegensatz zum reinem Eisen erweist sich das Gusseisen als deutlich poröser. Diese Beschaffenheit macht Gusseisen zu einem effektiven Wärmespender. Während des Erhitzens verteilt sich die Wärme gleichmäßig im Innenraum. Anschließend bleibt die Temperatur konstant über mehrere Stunden bestehen. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass der zubereitete Tee sein Aroma behält. Er bittert nicht nach und die Geschmacksintensität bleibt erhalten. Passend zu Kannen aus Gusseisen gibt es auch Stövchen. Insgesamt ist die Gusskanne ein Blickfang im individuellen Design. Sie hat traditionelle Werte und bringt zahlreiche Vorteile mit sich, die sich positiv auf den Teegenuss auswirken.

Wieviel Tee passt in eine Teekanne?

Inzwischen gibt es Teekannen mit sehr unterschiedlichem Fassungsvolumen zu kaufen. Die geläufigsten Kannen ergeben 0,8 bis 1,5 Liter Tee. Die Portionierung von Teemischungen und Teeblättern kann abhängig vom eigenen Geschmack und der verwendeten Sorte unterschiedlich sein. Schwarzer Tee und Grüner Tee werden mit 8 bis 15 Gramm auf einem Liter Wasser dosiert. Von maschinell zerkleinerter Teemischung ergeben 2 gestrichene Teelöffel 10 bis 12 Gramm. Bei großblättrigen Teesorten hingegen ergeben 3 gehäufte Löffel etwa 9 bis 12 Gramm. Die Qualität des Wassers und auch der Härtegrad nehmen Einfluss auf die Qualität des Tees. Mit einem Wasserfilter ist man immer auf der sicheren Seite.

Welche Hersteller bieten Teekannen an?

Teekannen gibt es in allen erdenklichen Varianten von zahlreichen Herstellern. Bei dem umfangreichen Angebot findet jeder Teefreund die für seine Bedürfnisse am besten geeignetste Kanne. Die Hersteller unterscheiden sich dabei vor allem in den individuellen Merkmalen ihrer Produkte. Das Unternehmen Bredemeijer stellt beispielsweise seit dem Jahr 1914 Teekannen von hochwertiger Qualität her und bewirbt seine Produkte mit besonderer Eleganz. Das Familienunternehmen mono hat sich derweil auf qualitative Hochwertigkeit von Glaskannen spezialisiert. Ein besonders bekannter Hersteller ist auch Villeroy & Boch.

Weitere namhafte Hersteller sind Rosenstein & Söhne, Dammann, Wollenhaupt, Fiftyeight, Bodum, Goods & Gadgets, Bloomingville, SIMAX, Alessi, Auerhahn, Fischer, Denby, WMF, Teaposy, Eva solo, Cloer, Georg Jansen und Menu. Das Internet bietet zahlreiche Informationen über einzelne Hersteller. Auf verschiedenen Seiten lassen sich Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander vergleichen. Um sich einen genaueren Eindruck verschiedener Hersteller zu verschaffen, erweisen sich Kundenmeinungen oft als hilfreich.

Wie reinigt man eine Teekanne?

In Teekannen kommt es bereits nach kurzer Zeit zu dunklen Ablagerungen. Insbesondere Schwarzer Tee hinterlässt deutliche und vor allem festsitzende Spuren. Diese Ablagerungen werden auch als „Patina“ bezeichnet. Kannen, die aus offenporigen Materialien bestehen sollten generell nicht mit Spülmittel gereinigt werden. Reste der Spülmittel können sich in den Poren festsetzen und den Geschmack des Tees verändern. Handelt es sich jedoch um Kannen aus Glas, Porzellan oder Metall, kann guten Gewissens mit einfachem Spülmittel gereinigt werden. Auch Hilfsmittel wie Spülbürsten oder Schwämme haben keinerlei geschmacksverfälschende Auswirkungen.

Grundsätzlich sollte von aggressiven Reinigungsmitteln abgesehen werden. Diese können die Materialoberfläche angreifen und aufrauen. Die Folgen wäre eine noch schnellere und intensivere Ablagerung von Teeresten. Um die Kanne auf natürliche Weise zu reinigen, empfiehlt sich die Zitrone als effektives Reinigungsmittel. Wahlweise wird dafür entweder der Saft einer frisch gepressten Zitrone oder ganze Zitronenstücke in die Kanne gegeben. Diese wird anschließend mit heißem Wasser gefüllt und über mehrere Stunden stehen gelassen. Danach wird die Kanne gründlich mit heißem Wasser ausgespült. Teekannen sollten in der Regel nicht im Geschirrspüler gereinigt werden. Nach der Reinigung ist eine sorgfältige Trocknung notwendig. Nur eine trockene Kanne sollte mit geschlossenem Deckel in den Schrank gestellt werden.

Wie funktioniert eine Teekanne?

Zu Beginn wird die Kanne mit heißem Wasser für einige Minuten aufgewärmt. In der Zwischenzeit kann man bereits in einem Wasserkessel die benötigte Wassermenge zum Kochen bringen. Wenn die Kanne über ein integriertes Teesieb verfügt, kann der Tee direkt in das Sieb gegeben werden. Dabei rechnet man pro Tasse einen Teelöffel Teemischung oder Teeblätter. Ein Extralöffel Tee sollte generell für die Kanne hinzugegeben werden. Alternativen zum integrierten Teesieb sind Porzellanfilter, Tee-Eier oder auch Teesäckchen. Der Tee wird im Anschluss mit siedendem Wasser übergossen. Die Ziehzeit variiert zwischen 3 und 5 Minuten und hängt von der Teesorte ab.

Soll der Tee ausschließlich eine beruhigende Wirkung haben, beträgt die Ziehzeit etwa 10 Minuten. Bei einem Tee, der zum wach werden getrunken werden soll, benötigt eine Ziehzeit von nur 2 bis 4 Minuten. Nach der Ziehzeit sollten die Teeblätter immer aus der Kanne genommen werden. Denn sie können später für eine weitere Kanne erneut verwendet werden. Zum Schluss wird der Tee gegebenenfalls durch ein Sieb in eine oder mehrere Tassen gegossen und serviert.

Wie funktioniert die türkische Teekanne?

Die Anwendung des türkischen Çaydanlik und die Zubereitung von Tee findet in zwei verschiedenen Abschnitten statt. Zu Beginn wird ein besonders kräftiger Schwarzer Tee aufgebrüht. Dieser wird mit kochendem Wasser aufgegossen.

In die obere (kleiner) Kanne wird der zuvor angefeuchtete Tee gelegt und die Kanne mit dem Deckel geschlossen. Im nächsten Schritt werden zwei Drittel Wasser des Gesamtvolumens in die untere Kanne gefüllt. Auch diese wird verschlossen. Allerdings nicht mit einem Deckel, sondern die kleinere Kanne wird auf die Öffnung der unteren Kanne gesetzt. Diese zwei übereinander gesetzten Kannen, der Çaydanlik, wird auf die Herdplatte gestellt um das Wasser der unteren Kanne zum Kochen zu bringen.

Anschließend wird das heiße Wasser über die Teeblätter gegossen, die sich in der oberen Kanne befinden. Für den Tee in der oberen Kanne ergibt sich nun eine Ziehzeit. Während dessen wird die untere Kanne ein weiteres Mal zu zwei Dritteln Wasser aufgefüllt. Erneut werden die Kannen übereinander gesteckt und auf die Herdplatte gesetzt. Der Tee ist servierfertig, wenn das Wasser heiß ist. Aus der oberen Kanne wird beim Serviervorgang zunächst etwas Tee in ein Teeglas gefüllt. Dieser wird anschließend mit heißem Wasser aus der unteren Kanne übergossen. Üblicherweise wird der Tee mit Zucker verfeinert.

Warum sollte man die Teekanne vorwärmen?

Das Vorwärmen der Kanne nimmt Einfluss auf den Geschmack des Tees. Zubereiteter Tee aus einer vorgewärmten Kanne schmeckt besser und aromatischer. Das lässt sich ganz einfach umsetzen, indem die Kanne zunächst mit heißem Wasser aufgefüllt wird. Es dauert nur wenige Minuten, bis die Wand der Kanne die Wärme aufgenommen hat. Anschließend bleibt der Tee länger heiß während des Aufgusses. Ergänzend können mit derselben Methode auch die Teetassen vorgewärmt werden.

Welche Teekanne für das Stövchen?

Stövchen sind kleine Untersetzer aus verschiedenen Materialien. Sie dienen dazu, Teekannen und den darin befindlichen Tee längere Zeit durch ein Teelicht warmzuhalten. Es gibt Porzellanstövchen, Metallstövchen, Glasstövchen, Eisenstövchen, Steinstövchen und selbst Holzstövchen. Die Vielfalt ist nahezu grenzenlos. Dabei eignen sich alle Teekannen zum Aufsetzen auf ein Stövchen. Nur nach oben hin breiter werdende Varianten sind ungeeignet für das Gewicht schwerer Teekannen. Zu beachten ist allerdings, dass die Kanne auf einem Stövchen niemals leer ist. Es muss sich immer genügend Flüssigkeit in der Kanne befinden. Außerem sollte das Stövchen zusammen mit der Kanne einen sicheren Stand haben um nicht umzukippen. Denn der heiße Inhalt der Kanne kann zu heftigen Verbrennungen führen. Die Kombination einer Kanne mit einem Stövchen bildet eine stilvolle und gemütliche Alternative zur Thermoskanne.

Ich stimme der Nutzung von Cookies auf dieser Seite zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

schliessen