Skip to main content

Kamillentee hat beruhigende Wirkung

Der Kamillentee ist ein fester Bestandteil der Naturheilkunde. Die Wirkung der Kamille als Arzneipflanze ist schon seit sehr langer Zeit bekannt. Kamille kann in sehr vielen Fällen helfen. Trotzdem sollte man bei ernsthaften Erkrankungen den Arzt aufsuchen.Die echte Kamille (Matriaria recuita) stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittellmeergebiet, heute jedoch kommt sie fast weltweit vor. Weitere Namen sind noch Apfelkraut, Kamelle, Magdeblume, Garmille, Haugenblum oder Moderkrug.

Die Kamille ist eine einjährige Pflanze, die auf Äckern, an Wegrändern und in Gärten wächst. Sie hat einen bis zu dreißig Zentimeter hohen Stängel, der sich in viele Äste verteilt.Trägt doppelt gefiederte Blätter mit zarten, dünnen Spitzen. Auf einem hohlen Blütenstiel sitzen weiße Scheiben und gelbe Strahlenblüten. Die Hauptblütezeit ist von Mai bis September. In dieser Zeit wird auch geerntet. Bei der Kamille werden nur die Blüten für den Naturtee verwendet.

Kamillentee sollte in jedem Haushalt vorhanden sein.

Die Wirkungen von Kamillen Tee sind vielfältig. Er wirkt krampfstillend, entzündungshemmend, beruhigend, austrocknend und wundheilend. Er wir von Kindern und Erwachsenen gleich gut vertragen. Er wird sehr oft bei Problemen im Magen und Darmbereich angewendet. Aber auch bei bei Bauchschmerzen und bei Blähungen ist der Kamillentee sehr wirksam.

Eine Tasse Kamillentee hat eine beruhigende Wirkung. Durch die harntriebende Wirkung werden Schadstoffe aus dem Körper ausgeschieden und das Blut gereinigt. Er wirkt auch beruhigend auf die Nerven.

Kamille als Heiltee

Schon im alten Ägypten wurde die Kamille als fiebersenkendes Mittel eingesetzt. Die ersten schriftlichen Berichte stammen von einem römischen Militärarzt(Dioskurides) unter den Kaisern Claudius und Nero. Er ist einer der berühmtesten Pharmakologen des Mittelalters. Dioskurides beschrieb erstmals die Heilkraft der Kamille gegen Fieber, Gallenleiden und Augenkrankheiten. Auch die antiseptische und schmerzlindernde Wirkung der Kamille hatte er gekannt. Wegen ihrer krampflösenden Eigenschaften setzte später auch Paracelsius die Kamille gegen Magen-und Darmschmerzen ein.

Die Kamille ist ein ätherisches Öl, dessen Hauptbestandteil zum Gegensatz zu anderen( meist farblosen Pflanzenölen) blau ist. Das Öl der Kamille enthält Terpene und Flavonoide, die für ihre heilsame Wirkung entscheidend sind.

Das ätherische Öl der Kamille wirkt krampflösend und entzündungshemmend und stärkt nebenbei noch die Abwehrkräfte des Organismus. Möchte man die Kamille nicht selber sammeln und trocknen, kann man die Kamille als Tee in guter Qualität auch in Apotheken oder Reformhäusern erwerben.

Kamillentee bei Erbrechen

Bei Erbrechen wirkt Kamillen Tee besonders erfolgreich. Warmer Kamillentee beruhigt die überreizten Magennerven und neutralisiert die Magensäure. Auch nach akutem Erbrechen ist Kamillentee gut für den Magen.

  • 2 Teelöffel getrocknete Kamillenblüten
  • 1 Tasse kochendes Wasser
  • Die Kamillenblüten mit dem kochendem Wasser übergießen
  • 5-10 Minuten ziehen lassen und danach abseihen

Es wird empfohlen täglich mehrere Tassen des Tees zu trinken.

Kamillentee bei Magen und Darmproblemen.

Bei Magen und Darmbeschwerden oder einer akuten Magenschleimhautentzündung sollte man mit einer Kamillenteekur beginnen Man trinkt sollte einen Monat lang täglich mehrere Tassen Tee zu sich nehmen. Den Tee sollte man in kleinen Schlucken trinken.  Der Kamillentee wirkt entkrampfend und gleichzeitig antibakteriell.

Der Tee kann bei jeder Art von Verteilungsproblemen helfen.  Bei akutem Durchfall hilft Kamillentee aufgrund seiner beruhigenden und entzündungshemmenden Wirkstoffe. Selbst bei einem Magengeschwür kann er Linderung verschaffen. Aber denken Sie immer daran, bei ernsthaften Erkrankungen zum Arzt zu gehen.

Kamillen Tee hilft auch bei Blasenproblemen. Er wirkt entzündungshemmend und antibakteriell und fördert die Harnproduktion.

Kamillentee hilft bei Erkältungskrankheiten.

Bei Erkältungskrankheiten wird das Immunsystem durch Kamillentee aktiviert und lindert dadurch die Entzündungen der Atemwege. Der Tee wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigt.

Den Kamillen Tee sollten Sie bei Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Entzündungen der Nebenhöhle. Bei Erkältungskrankheiten sollten Sie den Kamillentee mit Honig zu sich nehmen. Das ist besonders bei Erkrankungen der Bronchien und bei Husten sehr wirksam.

Kamillentee hilft bei Problemen der Haut und bei Akne

Bei unreiner Haut haben sich Gesichtswaschungen mit Kamillentee und das Trinken bewährt. Täglich bis zu drei Tassen Tee trinken und zusätzlich das Gesicht mit kaltem Tee waschen.

Bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen. Wenn man einen Sonnenbrand hat, kühlt man die verbrannte Hautpartie mit einer Kamillenkompresse und desinfiziert sie gleichzeitig damit und die Schmerzen werden dadurch gemildert. Man lässt die Kompresse solange auf der Haut bis die Hautschädigung abgeklungen ist.

Anwendung: Ein Leinentuch mit lauwarmem Kamillentee getränkt und ausgedrückt auf die betroffene Hautstelle gelegt.