Skip to main content

Eberraute Tee stärkt das Immunsystem

Die Eberraute ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler und zwar aus der Gattung Artemisia. Viele Menschen kennen die Eberraute nicht, die als Heil- und Gewürzpflanze  genutzt wird. Die Eberraute ist verwandt mit Wermut und Beifuss und eine mehrjährige Pflanze. Sie ist für einen interessanten Geschmack bekannt, denen sie bringt ein Cola-Aroma mit sich, hat aber einen bitteren Geschmack. Die Ebberraute ist bekannt dafür, dass sie das Immunsystem stärkt.

Man erkennt die Pflanze recht leicht, weil sie ganz feine Blätter aufweist, die wie Federn ausschauen und hellgrün sind. Die Pflanze ist winterhart und sehr oft sind die Stängel leicht behaart.

Die vielen Namen der Eberraute

Die Eberraute ist auch als Abraute, Staubwurz, Zitronenkraut, Eberreis, Colakraut und Amberbaum bekannt. Ihr wissenschaftlicher Name jedoch ist Artemisia abrotanum. Ihre Inhaltsstoffe sind Abrotin, Bitterstoffe, Gerbstoffe und ätherische Öle. Die Sammelzeit ist der August. Heimisch ist die Pflanze übrigens in Südeuropa, früher im Mittelalter wurde sie auch in Mitteleuropa angebaut, weil man die Pflanze für Ihre Heilwirkung schätzte.

Die Eberraute ist ein Halbstrauch, welcher bis zu 1,5 Meter hoch wird. Die Pflanze wird im Heilpflanzenbuch aufgeführt und von Karl dem Großen wurde sie wegen der Heilkraft gelobt. Früher wurde der Tee sogar gegen die Pest eingesetzt.

Eberrauten Tee – Anwendung

Der Tee stärkt das Immunsystem. Die Heilwirkungen des Eberrauten Tees sind abwehrsteigernd, tonisierend, antiinfektiös, verdauungsfördernd, antibakteriell, schweißtreibend, beruhigend, krampflösend und harntreibend. Somit wirkt sich der Eberraute Tee positiv auf folgende Beschwerden aus:

  • Husten, Bronchitis
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsschwäche
  • Durchfall
  • Bauchspeicheldrüsenschwäche
  • Blasen-und Nierenschwäche
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Rückenschmerzen, Ischias
  • Schlafstörungen

Nutzt man den Eberraute Tee bei Wechseljahrbeschwerden, kann es durchaus sein, dass man auf weitere Hormone verzichten kann. Natürlich sollte man dies immer mit dem Arzt absprechen, welcher entscheiden kann, ob nur der Tee ausreichend ist. Viele Frauen haben davon berichtet, dass Ihre Hitzewallungen abgenommen haben und ebenso das Herzrasen oder das Herzstolpern, wenn Sie durch die Wechseljahre ausgelöst wurden.

Schön zu wissen ist wohl, dass man mit dem Eberraute Tee auch der Alterung entgegenwirken kann. Also ist er nicht nur für die Gesundheit hilfreich, sondern auch als Anti-Aging Mittel einsetzbar.

Eberrauten Tee – Nebenwirkungen

Bisher gibt es keine Gegenindikationen, aber vorab sollte man trotzdem immer mit dem Arzt besprechen, dass man den Eberraute Tee einsetzen möchte und warum. Der Arzt kann am besten entscheiden, ob dies einen Sinn macht oder ob der Tee nicht doch negativ bei bestimmten Medikamenten wirken könnte.

Eberraute Tee Zubereitung

Der Eberraute Tee ist leicht zu erstellen, man übergießt einfach 1-2 TL Eberrauten-Teeblätter mit heißem Wasser, lässt es 5-10 Minuten ziehen und trinkt dann 1-3 Tassen täglich, damit der Tee gut wirken kann.

Und nicht nur als Eberraute Tee kann man die Pflanze für sich nutzen, wenn man sie getrocknet in ein Organzasäckchen gibt, wirkt das Kraut auch gegen Motten. Diese werden nämlich durch den intensiven Geruch vertrieben, den die ätherischen Öle freisetzen.

Auch in der Küche kann man die Eberraute nutzen, dort für die Würzung von fettigen Mahlzeiten. Auch hier wird sie getrocknet angewendet, aber auch frisch kann man sie verwenden.

Eberraute Tee kaufen

Sie können den Tee in jedem guten Teeladen kaufen. Sie aber darauf achten, den Eberrauten Tee aus biologischem Anbau zu kaufen.