Skip to main content

Ingwertee ist gesund

Ingwertee, das aus einer würzigen Knolle stammt, ist schon seit mehreren tausend Jahren in vielen Kulturen als Heilmittel bekannt. Durch die arabischen Händler fand dieses Gewürz seinen Weg nach Europa, wo es die Römer und die Griechen für sich als vitalisierendes Lebensmittel entdeckten. Ab dem neunten Jahrhundert kam der Ingwer auch im deutschsprachigen Raum an.

Das Deutsche Gesundheitssystem erkannte immer mehr die heilende Wirkung dieser würzigen Knolle, so dass ab dem Jahr 1997 der Ingwer in der Sachverständigenkommission für pflanzliche Arzneimittel und in das Deutsche Arzneibuch erfasst wurde. Seitdem ist es offiziell: Ingwertee ist gesund.

Ingwertee hilft bei Erkältungen.

Das liegt daran, dass Ingwer viele Scharfstoffe und ätherischen Ölen enthält, die auch als Shogaole und Gingerole bezeichnet werden. Die Scharfstoffe dieser Gewürzknolle heizen den Körper von innen auf und regen die Durchblutung an.

Somit ist es den Krankheitserregern kaum mehr möglich, dass sie sich in den Schleimhäuten einnisten können. Ingwertee ist gesund, weil damit nicht nur die Erkältungen behandelt, sondern auch vorgebeugt werden können. Die würzige Knolle wirkt im Körper nämlich entzündungshemmend und antibakteriell.

Ingwertee hilft bei Erkältungen auch, weil aufgrund der scharfen Inhaltsstoffe der Schüttelfrost abnimmt. Dabei stellt sich eine wohlige Wärme ein, was auch gerade im Winter sehr willkommen ist. Ingwertee hilft bei Erkältungen, weil der Schnupfen gelindert wird, da die Schleimhäute befreit werden.

Die Hals- und Kopfschmerzen verschwinden, weil Ingwertee hilft bei Erkältungen. Ingwertee hilft bei Erkältungen, wie Herpes. Dabei wird dieser Virus durch die desinfizierenden, antiviralen Inhaltsstoffe abgetötet.

Zuletzt verschwinden damit auch die Bläschen. Fieber kann gesenkt werden, da Ingwertee hilft bei Erkältungen dieser Art. Ingwertee hilft bei Erkältungen, wenn beispielsweise fünf dünne Ingwerscheiben mit heißem Tee aufgegossen und dann getrunken werden.

Inwertee wirkt schmerzstillend

Ingwertee ist gesund, aufgrund seiner schmerzstillenden Eigenschaften beim Bewegungs- und Stützapparat des Körpers. Dabei hilft dieser würzige Aufgusstee die rheumatischen Schmerzen zu lindern.

Die ziehenden, reißenden und fließenden Schmerzen bei den Knochen, Muskeln, Organfunktionen und Kollagenen, sowie die damit einhergehenden Bewegungseinschränkungen lassen nach. Ingwertee ist gesund, auch bei rheumatischen Erkrankungen, die verschleißbedingt sind, wie Arthrose.

Ingwertee hilft bei Sodbrennen

Ingwertee wirkt entspannend auf die Muskeln, die sich an den Wänden der Speiseröhre befinden und wirkt damit entspannend. Hier ist es am besten rohen Ingwer aufzugießen. Allerdings sollte der Ingwertee nur in Maßen zu sich genommen werden.

Ein übermäßiger Genuss dieses würzigen Aufgussgetränks kann als Nebenwirkung zur Folge haben, dass das Sodbrennen nicht verschwindet oder entsteht, wenn es vorher nicht da war.

Inwertee senkt den Blutdruck

Ingwertee ist gesund, weil der Blutdruck gesenkt werden kann. Das Besondere an dieser würzigen Knolle ist, dass sie aufgrund ihrer Wirkung den Kalziumkanal blockiert. So gelangt der Mineralstoff wieder ins Herz und der Blutdruck wird nicht erhöht.

Übelkeit in der Schwangerschaft

Ingwertee in der Schwangerschaft kann bei den betroffenen Frauen gegen Übelkeit helfen. Jedoch sollte der Ingwertee in der Schwangerschaft nur in Maßen genossen werden. Ingwertee in der Schwangerschaft kann auch vorzeitig Wehen auslösen, was vor Ablauf der Schwangerschaft ungünstig für die Entwicklung des Babys wäre.

Ist jedoch der Geburtstermin bereits überschritten, so hilft Ingwertee in der Schwangerschaft die Geburt mit Wehen in Gang zu bringen. Was den Ingwertee in der Schwangerschaft angeht, ist es insgesamt wichtig, dass jede schwangere Frau selbst auf ihren Körper hört. Bei der Aufklärung bezüglich des Ingwertees in der Schwangerschaft stehen gerne die Hebamme, sowie der behandelnde Arzt beratend zur Seite.

Ingwertee bei Reiseübelkeit

Aber auch bei Reiseübelkeit hilft der Ingwertee. Die Inhaltsstoffe bewirken, dass der Brechreiz, sowie das flaue Gefühl in der Magengegend abnehmen. Damit die Wirkung hier erhalten bleibt, sollte mindestens alle vier Stunden Ingwertee getrunken werden.

Ingwertee bei Verstopfung und Blähungen

Auf den Ingwertee sollte zurückgegriffen werden, wenn man Verdauungsbeschwerden wie Verstopfungen und Blähungen hat. Die Scharfstoffe dieser würzigen Knolle lindern nicht nur Schmerzen, sondern beruhigen auch den Magen.

Die Shogaole und die Gingerole kurbeln die Gallensaftproduktion an und sorgt dafür, dass die Fettverdauung schnell vorangeht. Ingwertee ist gesund, besonders, nachdem fettreiches Essen genossen wurde.