Das Tee-Magazin
Wissenswertes

Kräutersaft mit dem Dampfentsafter herstellen

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Leckere Teesorten bei Amazon kaufen!

Kräuter sind aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Man nutzt Sie für Salate, Suppen und Saucen. Aber auch in der Köperpflege werden Kräuter in Form von Salben, Cremes und Seifen eingesetzt.

Auf unseren Webseiten berichten wir allerdings über die vielseitige Verwendung von Kräutern als Tee. Kräutertee kann gesund sein, kann kleinere Beschwerden lindern und uns möglicherweise sogar beim Abnehmen helfen. Und viele dieser Kräuter wachsen in unserer unmittelbaren Umgebung. In unserem Garten, auf Blumenwiesen und im Wald. Sie warten nur darauf, dass Sie von uns genutzt werden.

Einige dieser Kräuter lassen sich für Aufgüsse und als Gewürzkraut nutzen. Ebenfalls lassen sich einige direkt im Garten pflücken oder in Wald und von Wiesen sammeln. Wenn die Ausbeute an Kräutern sehr groß ist, dann stellt sich die Frage, wie wir die Kräuter konservieren können. Dazu bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Einige davon möchten wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen

Kräuter entsaften

Sie können Kräuter mit dem Dampfentsafter entsaften – mit dem Dampfentsafter. Füllen Sie den Siebkorb eines solchen Geräts randvoll mit frischen Kräutern, können Sie auf rund 0,5 Liter Kräutersaft hoffen.

Die folgenden Kräuter eignen sich zum Entsaften

  • Brunnenkresse/Gartenkresse
  • Löwenzahn
  • Melisse
  • Petersilie
  • Salbei
  • Liebstöckel (Maggikraut)
  • Sauerampfer
  • Kerbel
  • Brennnessel
  • Borretsch

Durch die Pasteurisierung wird der Kräutersaft haltbar

Der Dampf erreicht die Kräuter mit einer Temperatur von ca. 75 Grad. Durch diese Erhitzung wird der Kräutersaft pasteurisiert. Wenn Sie den Kräutersaft dann noch steril abfüllen, bleibt er über einen längeren Zeitraum haltbar. Allerdings ist zu beachten, dass bei der Erwärmung ein Teil der Vitamine und Enzyme vernichtet wird. Der Kräutersaft lässt sich sehr gut als Würze für Suppen oder in Salatdressings verarbeiten. Wenn Sie selbst Salben, Cremes oder Seifen herstellen, dann lässt sich dieser Saften ebenfalls gut verwenden.

Kräuter mit dem Mixer (Blender) bearbeiten

Eine Alternative dazu ist, die Kräuter in einem Mixer zu tun und dann die Kräutermasse durch ein Leinentuch abtropfen lassen. Beim Mixen muss man achtgeben, dass man die Kräuter nicht zu lange und zu fein gehackt werden, denn dann werden sie bitter. Sie können die kleingehackten Kräuter auch in kleinere Portionen einteilen und dann einfrieren.

Eine weitere Möglichkeit die Kräuter zu konservieren besteht darin:

  • Ein Pesto aus Kräutern zu machen
  • Die Kräuter zu Kräuterbutter zu verarbeiten
  • Die Kräuter in Öl einzulagern
  • Die Kräuter zu trockenen

Im Internet finden sich viele Anregungen dazu, wie man eine Pesto zubereitet, eine Kräuterbutter macht, oder wie man die Kräuter am besten trocknet.

Werbung/Partnerlink

NATURELEI.de

Weitere Artikel

Teekugeln und Teeblumen

Redaktion

Die optimale Wassertemperatur für die Zubereitung von Tee

Redaktion

Melissentee

Redaktion

Teekessel entkalken

Redaktion

Gesundheitstee – wirkungsloser Konsum?

Michael Weber

Test: Eistee AquaFrutti von Kusmi Tea

Michael Weber