Skip to main content

Salbeitee ist gesund und sehr wirksam

Salbei wurde schon im frühen Mittelalter als Heilmittel benutzt. Echter Salbei (Salvia officinales) wächst im wild Mittelmeerraum. Auch bei uns in Deutschland wächst er wild, wird jedoch meist in Kulturen angebaut. Man kann Salbei aber auch im eigenen Garten im Kräuterbeet selbst anbauen. Der Salbeistrauch hat länglich gestielte Blätter, die einen etwas runzligen Eindruck machen und hellblaue, oder helllila Blüten, die wie Ähren angeordnet sind. Der Salbeitee gehört zu der Gruppe der Kräuter Tee’s.

Die Blütezeit des Salbei‘s ist im Frühsommer von Mai bis Juli. Geerntet werden die Blätter von August bis September. Es werden aber nur die frischen Blätter vor der Blüte genommen. Pflanzen Sie Salbei im Topf an, dann können sie das ganze Jahr über ernten. Die Blätter sollten an einem schattigen Platz getrocknet und mehrmals gewendet werden.

Die Inhaltsstoffe von Salbeitee und und die Wirkeigenschaften.

Das Wort Salbei ( Salvia ) leitet sich von dem lateinischem Wort „ salvare“ ab und heißt einfach: „ heilen“. Im Salbei befinden sich, die für die medizinischen Wirkungen verantwortlichen Substanzen:

  • Ätherisches Salbeiöl
  • Gerb- und Bitterstoffe
  • Flavonoide
  • Thujon
  • Cineol
  • Kampfer und
  • Borneol

Salbeitee wirkt entzündungshemmend

Wird Salbei als Tee angewendet, dann wirkt entzündungshemmend und schweißhemmend. Salbeitee wirkt beruhigend auf den Magen und den Darm. Die dafür unterstützenden Eigenschaften findet man in den Bitterstoffen vom Salbeitee.

Salbeitee bei Entzündungen im Mund und Rachenraum

Bei Entzündungen im Mund und Rachenraum, oder bei entzündetem Zahnfleisch, aufgrund von Erkältungen, sind Spülungen mit Salbei sehr wirksam. Dazu kann man Salbeitee verwenden. Für die Zubereitung nimmt man:

  • zwei Teelöffel getrocknete Salbeiblätter,
  • und eine Tasse mit kochendem Wasser

Die Salbeiblätter werden mit dem kochenden Wasser übergossen. Danach lässt man den Tee für zehn Minuten ziehen. Anschließend wir der Salbeitee abgegossen. Es wird empfohlen zweimal am Tag mit dem Salbeitee zu gurgeln. Wer es eilig hat, kann auch Salbeiteebeutel aus der Apotheke, dem Reformhaus oder der Drogerie nehmen.

Salbeitee bei Magen und Darmproblemen

Zur Beruhigung bei Magen- und- Darmproblemen hilft Salbeitee durch seine krampflösenden und desinfizierenden Wirkstoffe. Auch bei Durchfall kann man Salbeitee trinken, da sich die Bitterstoffe des Salbei‘s sich hier noch zusätzlich positiv bemerkbar machen. Dazu nimmt man:

  • einen Teelöffel mit getrockneten Salbeiblättern,
  • und eine Tasse kochendes Wasser

Die Salbeiblätter mit dem kochendem Wasser übergießen, dann fünf Min. ziehen lassen und danach abseihen. Es wird empfohlen, täglich zwei bis drei Tassen Salbeitee zu trinken.

Salbeitee hilft gegen schwitzen

Für Menschen, die Probleme mit übermäßiger Schweißproduktion haben gibt es eine Lösung. Auch hier kann ein starker Salbeitee helfen, aber Vorsicht, Aufgrund seines hohen Gehalts an Gerb- und Bitterstoffen, ist der sehr konzentrierte Salbeitee für manche Menschen nicht sehr magenfreundlich. Für die Zubereitung nehmen Sie:

  • Zwei Teelöffel getrocknete Salbeiblätter,
  • eine Tasse kochendes Wasser,
  • die Salbeiblätter werden mit dem kochenden Wasser übergossen,
  • dann zehn Min. ziehen lassen, danach abseihen und erkalten lassen.

Es wird empfohlen abends eine Tasse des kalten Salbeitee zu trinken.