Das Tee-Magazin
Zubehör

Teegläser und ihre Besonderheiten

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Leckere Teesorten bei Amazon kaufen!

Neben den Teezubereitungen und Kannen prägen Trinkgefäße die Teezeremonie maßgeblich. Spezielle Teegläser haben gegenüber klassischen Tassen individuelle Vorteile. Bei der Anschaffung sollten Teeliebhaber wesentliche Merkmale kennen, um von bedarfsgerechtem Zubehör zu profitieren. Unser Ratgeber thematisiert zentrale Produkteigenschaften für den perfekten Genussmoment.

Transparenz für die optisch attraktive Teezeit

Das Trinken von Tee bringt sowohl geschmacklichen als auch aromatischen Genuss mit sich. Kommt ein Teeglas zum Einsatz, prägt ein angenehm duftender Tee den Alltag jedoch nicht nur mit seiner wohltuenden Wirkung positiv. Dank der Transparenz des Materials kommt auch die Optik des Heißgetränks optimal zur Geltung. Tee-Fans können darin beobachten, wie beispielsweise getrocknete Kräuter ihre färbende Wirkung entfalten oder die dekorativen Farben von Früchtetee bestaunen. Auch Schwarztee wirkt in einem Teeglas wesentlich stimmungsvoller, weil er zum Teil golden schimmert.

Glas als Wärmespender

Viele Teegläser werden aus Borosilikatglas gefertigt. Dieses Material ist hitzebeständig und verfügt über eine geringe Wärmeleitfähigkeit. Diese Eigenschaft hat den Vorteil, dass die Gläser den Tee lange warmhalten. Optimale Wärmespender sind hingegen Thermo-Teegläser. Sie zeichnen sich durch eine doppelwandige Konstruktion mit einem Zwischenraum aus. Da sich zwischen den beiden Glaswänden Luft befindet, wird das Abkühlen des Tees verlangsamt – der Glasinhalt bleibt länger heiß.

Zudem wirkt es bei vielen dieser Gläser durch den Abstand zwischen Glasboden und Tee fast so, als würde das Getränk darin schweben. Gastronomin Melanie Klein von gläser.net macht auf einen weiteren Vorteil aufmerksam: „Auch Verbrennungen an den Fingern sind passé, denn die Wärme bleibt da, wo sie hingehört – nämlich innen.“ So müssen die Gefäße nicht erst abkühlen, bevor sie den Händen mit ihrer sanften Wärme schmeicheln. Im Sommer haben Thermogläser wiederum einen praktischen Kühleffekt und eignen sich hervorragend für erfrischenden Eistee.

Tipp für Minimalisten: Doppelwandige Teegläser kommen häufig ohne Henkel aus. Der Verzicht auf den Griff fördert besonders reduzierte Designs und zeitlos elegante Teebecher. Becher haben den praktischen Nebeneffekt, dass sie sich in Schränken platzsparender aufbewahren lassen.

Formgebung – bauchig, tulpenförmig und vieles mehr

Teegläser in klassiche Tassenform

Eine bauchige Form ist für Teegläser typisch, weil sie Teeblättern reichlich Platz bietet und diese vom Teewasser optimal umspült werden können. Bauchige Teegläser sind jedoch nicht nur für die Zubereitung von losem Tee ideal – sie beugen auch dem schnellen Auskühlen vor. Weil die Form nicht jedem gefällt, werden Teegläser in vielen weiteren Designs verkauft.

Teegläser aus der türkischen Teekultur sind beispielsweise für ihr filigranes Design und ihre geschwungene Form bekannt. Sie innert an eine Tulpenblüte und liegt dank schlanker Mitte angenehm in der Hand. Türkische Teegläser sind echte Handschmeichler und ein Muss bei çay. Schlichte Teegläser sind gerade geformt oder konisch.

Tipp: Türkischer Tee wird traditionell mit einer speziellen Teekanne zubereitet. Wie das funktioniert, haben wir hier zusammengefasst.

Fassungsvermögen – für jeden Bedarf das richtige Maß

Das Fassungsvermögen von Teegläsern unterschiedet sich teilweise erheblich voneinander:

  • Türkische Teegläser sind besonders klein – einige nehmen lediglich 100 Milliliter auf.
  • Der Großteil der Modelle auf dem deutschsprachigen Markt liegt hingegen zwischen 250 und 400 Milliliter.
  • Großzügige Gläser versprechen besonders langen Teegenuss, sollten dann aber doppelwandig sein, damit die Heißgetränke ausreichend lange warmgehalten werden.

Praktische Extras zum Teeglas – von Sieb bis Henkel zum Abnehmen

Einige Hersteller ergänzen zu ihren Teegläsern Zubehör wie beispielsweise ein abnehmbares Sieb. So sind keine zusätzlichen Teebeutel erforderlich. „Die Dauer-Filter müssen allerdings nach jedem Aufguss sorgfältig gereinigt werden“, rät der Deutsche Tee & Kräutertee Verband e.V. Hamburg unter teeverband.de. Das Sieb sollte außerdem groß genug für die Gläser sein, damit der Tee Platz zum Entfalten hat.

Andere Marken ergänzen formschöne Unterteller oder rüsten die Gläser mit Edelstahlhalter aus. Letztere kommen in erster Linie bei dünnwandigen Teegläsern zum Einsatz, die ansonsten schnell zu verbrannten Fingern führen würden. Da die Edelstahlhenkel abnehmbar sind, gelingt die Reinigung der Teegläser komfortabel. Sind Teegläser spülmaschinenfest und mikrowellengeeignet, erleichtert das die Verwendung und Pflege zusätzlich.

Werbung/Partnerlink

NATURELEI.de

Weitere Artikel

Teeservice mit Dekor Ostfriesische Rose

Redaktion

Teekessel

Redaktion

Wasserkocher: erforderlich für die Teezubereitung

Redaktion

Teeei zur Zubereitung

Redaktion

Teekanne mit Sieb

Redaktion

Gusseiserner Teekessel

Redaktion