Ayurvedischer Tee

von | 01. Mai 2015 | Ayurvedischer Tee, Teesorten

Ayurvedischer Tee spielt in der ayurvedischen Lehre eine wichtige Rolle. Er wird zur Heilung, Stimulierung und Reinigung des Körpers eingesetzt. Das Wort Ayurveda setzt sich aus den Worten Ayus (Zusammenhalt) und Veda (Weisheit oder Wissen) zusammen.

In der ayurvedischen Lehre sollen Körper, Geist, Seele und Umwelt eins werden. Nach dieser Lehre können Krankheiten nur dann entstehen, wenn dieses System gestört ist. Der ayurvedische Tee soll heilende und reinigende Kräfte besitzen. Er kann sowohl anregend wirken, gleichzeitig aber auch beruhigend sein. Dies ist so, weil bei der Mischung ganz auf die eigenen Bedürfnisse eingegangen werden kann.

Ayurvedischer Tee – Zusammensetzung

Der ayurvedische Tee wird eigentlich nicht dazu genutzt, Krankheiten zu mildern oder zu heilen, trägt aber der Lehre nach dazu bei, den Heilungsprozess positiv zu unterstützen. Er sorgt demnach für eine Verbesserung der inneren Balance und bewirkt eine innere Ruhe. Den ayurvedischen Tee gibt es in verschiedenen Mischungen. Diese entsprechen den drei grundlegenden Funktionsprinzipien, die sogenannten Doshas:

  • Vata – das Bewegungsprinzip
  • Pitta – das Stoffwechselprinzip
  • Kapha – das Strukturprinzip

Für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist es wichtig, das sich die Doshas im Gleichgewicht befinden. Das sollen die verschiedenen Mischungen unterstützen.

Aryurvedische Vata-Teemischung

Bei der Vata-Mischung verwendet man Zutaten wie Zimt, Ingwer, Süßholz, Zitronengras und auch Vanille, Anis und Nelken. Allerdings verwenden nicht alle Hersteller die gleichen Zutaten, deswegen lohnt es sich, die Verpackung anzuschauen, bevor man den Tee kauft. Die Vata-Teemischung wirkt beruhigend und soll für einen Energieaustausch zwischen Körper, Seele und Geist sorgen.

Aryurvedische Pitta-Teemischung

Die Pitta-Mischung soll die Motivation und den Ehrgeiz fördern und enthält Rosenblüten, Eisenkraut, Wacholder und Süßholz. Sie soll dafür sorgen, neue Energie zu gewinnen und Blockaden lösen.

Aryurvedische Kapha-Teemischung

Die Kapha-Teemischung enthält in der Regel Ringelblumenblüten, Curcuma, Ingwer, Beifuß und mehr. Sie sollen entspannend und reinigend wirken, geistig befreiend sein sowie Zufriedenheit und Vertrauen stärken. Diese Mischung sollte man besten am Abend trinken. Gerade die Kapha-Tees sollen sich positiv auf die Verdauung auswirken. Trinkt man diesen Tee regelmäßig, kann dieser Blähbauch oder Bauchkrämpfe lindern.

Zubereitung

Der ayurvedische Tee ist leicht zuzubereiten. Die Beutel werden einfach nur in die Tasse gegeben. Danach kommt Wasser drüber und alles zieht einige Minuten. Bei der Mischung ohne Beutel, gießt man den Tee wie auch andere Teesorten einfach mit heißem Wasser auf. Der fertige Aufguss lässt sich pur genießen oder mit Milch und/oder Zucker.

Mehr Themen entdecken

Echter Teegrüner Tee
Grüner Tee
Grüner Tee

Grüner Tee

Herkunft und Geschichte Der grüne Tee gilt als der älteste Tee der Welt. Er soll vor 5000 Jahren durch Zufall von einem chinesischen Kaiser entdeckt worden sein. Der Legende nach hat der Wind ihm einige Teeblätter in einen Topf kochendes Wassers geweht. Erstaunt...

Kraut-TeeKräutertee
Kräutertee ist gut
Cistustee

Cistustee

Die Cistus Incanus ist eine Pflanze, die vor allem in Süd-Europa zu finden ist. Im gesamten Mittelmeerraum ist sie zu Hause und wächst gern auf Böden mit einem großen Magnesiumgehalt. Die wild wachsende Pflanze war im Jahre 1999 Pflanze des Jahres....

Kräutertee
Kräutertee ist gut
Jiaogulan Tee

Jiaogulan Tee

Wer sich für den Jiaogulan Tee entscheidet, kann viele Heilwirkungen für sich nutzen. Jiaogulan ist eine chinesische Heilpflanze, die derzeit so beliebt wie nie ist. Diese Pflanze soll für die Unsterblichkeit stehen. Sie wird in China schon seit dem 15. Jahrhundert...