Das Tee-Magazin

Früchtetee und Beerentee

Redaktion

Früchtetee lässt sich aus allen Früchten herstellen. Er kann mit den klassischen Teesorten wie dem grünen Tee oder schwarzen Tee gemischt werden. Auch eine Mischung mit Kräutertee ist möglich. Im Sommer ist der Früchtetee eine besondere Erfrischung, wenn er kalt serviert wird. Eine Unterart dieser Aufgüsse ist der Beerentee. Dieser wird aus Beeren hergestellt.

Der große Vorteil der Früchtetees und Beerentees ist, dass diese koffein- und fast kalorienfrei sind, sofern sie nicht auf der Basis von grünem Tee oder schwarzem Tee angesetzt wurden. Deshalb eignen sich die natürlichen und ungezuckerten Fruchttees dazu, den täglichen Flüssigkeitsbedarf des Körpers zu decken.

Diese Sorten gehören in Deutschland zu den beliebtesten Tees. Besonders Kinder lieben den fruchtigen Geschmack und profitieren von den vielen enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe.

Inhaltsstoffe

DIe Inhaltsstoffe richten sich nach den verwendeten Pflanzen. Typisch sind verschiedene ätherische Öle, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Polyphenole. Durch die als gesund geltenden Substanzen sind die Aufgüsse in der Regel natürliche Fitmacher, die den Körper erfrischen und bei Bedarf mit Mineralien und Vitaminen versorgen. Bei einer Erkältung eigenen sich vor allem die Sorten, die über eine große Menge an Vitamin C verfügen. Dazu gehören der Holunder, der Sanddorn und die Hagebutte.

Herstellung

Der Früchtetee und der Beerentee sind im eigentlichen Sinne kein Tee, sondern ein Aufgussgetränk. Zur Herstellung nutzt man getrocknete Pflanzenteile, Früchte oder Fruchtteile, Blätter und zum Teil auch Blüten. Das Getränk kann aus einer einzelnen Fruchtsorte hergestellt werden. Häufig werden aber Mischungen aus verschiedenen Früchten aufgegossen, die geschmacklich zueinander passen. Die Hersteller werben mit Aussagen wie „bezaubernde Kompositionen aus aromatischen Fruchtstücken, Beeren, Blüten und Kräuterbestandteilen“. Weitere Zutaten sind häufig kandierte Früchte und Zucker, teilweise auch Aromastoffe, ätherische Ölen und Vitamine.

Achtung: Sorten mit Zuckerzusatz sind kontraproduktiv. Sie löschen den Durst nicht so gut und können zu einer Gewichtszunahme führen. Auch wenn die ungesüssten Aufgüsse etwas saurer schmecken: Sie sind gesünder!

Auf dem Markt werden die Aufgüsse in loser Form, in Teebeuteln oder als lösliches Instantgetränk angeboten. Es gibt viele Sorten und Variationen. Alternativ kann jeder solche Getränke selbst herstellen. So kann man z. B. Äpfel trocknen und in kleine Stück schneiden. Gießt man diese mit heißem Wasser auf und lässt das Ganze ca. zehn Minuten ziehen, bekommt man einen sehr bekömmlichen Apfeltee.

Vielfältiger Aufguss

Das Heißgetränk (oder Kaltgetränk) lässt sich aus vielen Früchten herstellen. Die beliebtesten Zutaten sind Apfel, Himbeere, Brombeere und Hagebutte. Besonders beliebt sind die folgenden Sorten.

Früchtetee

  • Acaitee,
  • Apfeltee,
  • Bananentee,
  • Erdbeertee,
  • Granatapfeltee,
  • Hopfentee,
  • Kirschtee,
  • Limettentee,
  • Mangotee,
  • Ingwer-Orangen-Tee,
  • Pfirsichtee,
  • Quittentee,
  • Rosskastanientee,
  • Zitronentee,
  • Tomatentee.

Beerentee

  • Brombeerblättertee,
  • Cranberrytee,
  • Gojibeerentee,
  • Hagebuttentee,
  • Heidelbeertee,
  • Himbeertee,
  • Sanddorntee,
  • Schwarze-Johannisbeer-Tee,
  • Schwarzer-Holunder-Tee,
  • Wachholdertee.

Beliebt sind Mischungen aus mehreren Obstsorten und Beeren. So gibt es Manga-Ananas-Mischungen oder Erdbeer-Bananen-Mischungen oder Himbeere-Brombeere-Johannisbeere-Früchtetee-Mischungen. Viele der genannten Sorten werden auf Grund Ihrer wertvollen Inhaltsstoffe auch in der Naturheilkunde verwendet.

Aufbewahrung

Der Tee muss trocken und kühl gelagert werden, damit er seinen Geschmack behält. Am besten eignet sich eine Dose, die luftdicht verschlossen werden kann. Früchtetee, den man vakuumverpackt kauft, sollte nach dem Öffnen zügig verbraucht werden.

Zubereitung von Früchtetee oder Beerentee

Bei den handelsüblichen Angeboten nehmen Sie einen gehäuften Teelöffel pro Tasse. Die Menge kann aber individuell angepasst werden. Das Wasser sollte möglichst kalkarm sein und wird kochend über die Fruchtstücke gegossen. Anschließend sollte der Tee ca. acht bis zehn Minuten ziehen. Je länger er zieht, desto kräftiger ist sein Aroma und umso mehr Säure befindet sich in dem fertigen Getränk. Diese Aufgüsse sind auch kalt ein Genuss. Vor allem an heißen Sommertagen ist ein kühler Früchtetee mit Eiswürfeln ein gesundes Erfrischungsgetränk.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Leckere Teesorten bei Amazon kaufen!