Wie funktioniert die türkische Teekanne

von | 12. Januar 2016 | Zubehör

In der Türkei ist starker, schwarzer Tee sehr beliebt. Die Zubereitung erfolgt in einer kurios anmutenden Doppelteekanne. Wie funktioniert diese? Was sind ihre Besonderheiten?

Die ganz besondere Teekultur in der Türkei ist geradezu prädestiniert für diejenigen, die in den Genuss von dem starken, schwarzen Tee kommen wollen. Dieses Erlebnis ist nur echt aus einer türkischen Teekanne. Diese besteht aus zwei voneinander getrennten, aber übereinander stehenden und unterschiedlich großen Kannen. Nur auf diese Art und Weise entfaltet sich das sehr spezielle Aroma in vollem Maße.

Die Zubereitung von Tee in der türkischen Teekanne

Die Zubereitung in der „çay“ erfolgt mit einem Teekonzentrat in dem oberen Behälter, welches von dem erhitzten Wasser der unteren Kanne heiß gehalten wird. Das Konzentrat muss jetzt nur noch um die 20 Minuten ziehen und dann werden die Teebecher mit einem Teil des Konzentrats aufgefüllt. Das Prinzip ist praktisch identisch mit der Zubereitung in einem Samowar. Allerdings wirkt die Vorrichtung optisch anders, eher als doppelte Kanne.

Türkische Teezeremonie

Viele Leute assoziieren guten Tee automatisch mit der Türkei und es stimmt irgendwie auch, denn Teetrinken ist ein wesentlicher Bestandteil der türkischen Kultur, denn Tee wird zu fast jeder Jahreszeit, zu jeder Tageszeit und zu jeder Gelegenheit getrunken. Eine ganz eindeutige Einladung von einem Gast sollte auf jeden Fall angenommen werden. Das Trinken und die Zubereitung sind ein fester Bestandteil eines Einsatzes und es ist sowas wie ein Ritual, der auch heute noch in der Türkei schon beinahe zelebriert wird. Teehäuser – damals wie heute – sind wirklich nicht vom Straßenbild in der Türkei wegzudenken.

Zu einer typisch türkischen Teezeremonie gehören immer die Teekannen, aber ebenso auch kleine, hübsche Teegläser, die üppig orientalisch verziert sind. In Europa wird Tee aus Tassen genossen. Am Bosporus herrscht der Konsum aus Gläsern vor. Das Verdünnen mit Milch und Sahne ist verpönt, was auch an den höheren Temperaturen liegt. Beides kippt schnell und würde den Tee beeinträchtigen. Zucker als Süße ist dagegen typisch und zu dem starken Getränk passend. Allerdings süßt sich jeder sein Getränk in der Tasse selbst, das Konzentrat in der Kanne bleibt ungezuckert.

Die türkische Kanne bringt Ihnen ein Stück Orient nach Hause. Sie kommen damit nicht nur in den Genuss des äußerst schmackhaften Traditionsgetränkes. Vielmehr ist ein Set aus „çay“ und verzierten Teegläsern sehr schön auszusehen und abseits des Genusses äußerst dekorativ.

Mehr Themen entdecken

KräuterteeWurzel-Tee
Enzian Tee
Enziantee

Enziantee

Enziantee ist ein sehr interessanter Aufguss, der zu der Naturheilkunde zählt. Er ist lindernd bei verschiedenen Beschwerden. Dabei geht es jedoch nicht um den bekannten blauen Enzian, sondern um den gelben Enzian. Dessen Wurzel enthält Stoffe, die auf...