Das Tee-Magazin
Blätter-Tee Kräutertee

Ginkgotee

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Leckere Teesorten bei Amazon kaufen!

Ginkgo Biloba ist eine der ältesten lebenden Baumarten. Sie ist über 300 Millionen Jahre alt. Einzelne Bäume werden über 1.000 Jahre alt. Dieses Alter hat möglicherweise dazu beigetragen, dass aus den Blättern des Baum ein Aufguss hergestellt wird. Der Ginkgo-Biloba-Tee gilt als eines der am häufigsten verkauften pflanzlichen Produkte weltweit.

Bei dem Aufguss handelt es sich um einen Extrakt aus den grünen Blättern des Baums. Darin enthalten sind Wirkstoffe wie Ginkgoflavoneglykos, Bilobalide und Terpenelactone einschließlich der Ginkgolide A, B und C. In Asien werden die Tee-Konzentrate seit über 5.000 Jahren zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Problemen und Lungenerkrankungen eingesetzt.

Achtung: Ein übermäßiger Konsum des Aufgusses kann erhebliche negative Auswirkungen haben. Die enthaltenen Ginkgolsäuren greifen die Magenschleimhäute an und können allergische Reaktionen hervorrufen.

Wirkung von Ginkgo-Biloba-Tee

Der stärkste Effekt von Ginkgo ist die Wirkung auf das zirkulierende Kreislaufsystem. Die Flavenoide erweitern die Gefäße und unterstützen so den Sauerstofftransport. Das trägt möglicherweise dazu bei, Thrombozytenaggregation oder Verklumpung innerhalb der Arterienwände zu verlangsamen und beugt einer „arteriosklerotischen Pest“ vor. Zusätzlich gilt Ginkgo Mittel im Sinne eines Antioxidans, das Superoxid-Radikale abfangen kann.

Da Ginkgo den Sauerstofffluss zum Gehirn erhöhen und die Aufnahme und Nutzung von Glukose im Gehirn verbessern soll, ist er Forschungsobjekt. Er könnte sich als ein Mittel zur Behandlung von Senilität, Alzheimer und Demenz erweisen und die Gedächtnisleistung sowie die allgemeine Leistungsfähigkeit verbessern.

Aktuelle Studien weisen offenbar darauf hin, dass sich der Zustand von Patienten verbessern und die Häufigkeit der parallel auftretenden depressiven Phasen sich reduzieren könnte. Bei weiteren Forschungen haben Wissenschaftler offenbar eine Verbesserung des Zustands von Patienten mit atherosklerotischen peripheren Gefäßerkrankungen entdeckt. Grund: Der Blutzufluss zu den Beinen ist demnach verbessert.

Tee oder Medizin?

Wir empfehlen den Aufguss nicht!

Wir sind der Auffassung, dass ein Ginkgo-Aufguss nicht mehr als reiner Genuss zu werten ist. Mit ihm sind medizinische Effekte und Erwartungen verbunden. Daher empfehlen wir Ihnen: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Präparaten sowie das Ginkgo-Konzentrat. Denn es gibt Wechselwirkungen und möglicherweise negative Effekte. Der Konsum kann flörderlich sein, sollte aber von einem Mediziner begeleitet werden! Hinzu kommt ein weiteres Problem: Viele der im Handel erhältlichen Tees enthalten zu viele der schädlichen Substanzen. Wir raten daher generell vom Konsum des Ginkgo-Tees ab.

Werbung/Partnerlink

NATURELEI.de

Weitere Artikel

Osmanthus-Tee

Redaktion

Arnikatee

Redaktion

Beifußtee

Redaktion

Königskerzentee

Redaktion

Echinaceatee

Redaktion

Kombucha-Tee

Redaktion