Skip to main content

Rosskastanien Tee

Der Rosskastanien Tee stammt von der Rosskastanie ab und zwar von Ihren Blüten. Die Rosskastanie wird in Fachkreisen auch Semen Hippocastani genannt oder aber in der Botanik auch Aesculus Hippocastanum Linné.

Es handelt sich um einen bis zu 25 Meter hohen Baum, der eigentlich bis zum 16 Jahrhundert nur in der Türkei zu finden war. Und nun hat er sich ausgebreitet, was auch gut so ist!Die Rosskastanie ist sehr hilfreich, wenn es um eine Venenschwäche geht.


Viele Menschen wissen dies schon, andere lernen sie noch kennen und manche Personen wollen wir jetzt und hier darauf hinweisen. Denn warum sollte man leiden, wenn es doch auch mit der Rosskastanie anders geht.

Die Rosskastanie hat viele Namen, so nennt man sie auch Foppkastanie, Pferdekastanie, Roßkastanie, Saukastanie, Vixirinde, Spanish Chestnut oder auch Buckeye. Heimisch ist die Roßkastanie in Griechenland, in Nordiran, dem Himalaja, im Kaukasus und in Bulgarien, aber immer in den Gebirgen. Nun aber hat sich die Rosskastanie auch verbreitet und wird auch in Europa angebaut.

Rosskastanien Tee – Nutzung

Seit Jahrhunderten wird auf die Wirkung der Rosskastanie gesetzt. Dies ist kein Wundern, denn ob nun als Tee, als Gel oder als Dragees, wirkt sie gut auf den Körper. Vor allem dann, wenn man Krampfadern hat oder eine Venenschwäche vorliegt und man sich schützen möchte. Aber nicht nur das, die Rosskastanie kann noch mehr, denn sie wirkt auch harntreibend, fiebersenkend und blutstillend. Sie soll sogar als Betäubungsmittel wirken.

Mit der Nutzung hängt es natürlich davon ab, wie man die Rosskastanie nutzt. Der Tee auf jeden Fall wirkt bei Rheuma, bei Venenschwäche, bei Fieber und sogar Durchfall, bei Menstruationsbeschwerden, bei Bronchitis. Man kann den Tee auch auf Tüchern geben und auf Knutschflecke oder Blutergüsse legen und so von einer schnellen Heilung profitieren. Kalt helfen die Umschläge aus Tee auch dann, wenn man Schmerzen in den Beinen hat.

Rosskastanien Tee – Zubereitung

Der Tee aus Rinde wird mit Wasser aufgekocht und dann nach 3 Minuten Ziehzeit gesiebt. Man trinkt immer nach Bedarf eine Tasse. Trinkt man den Tee 2 x am Tag, wirkt er sehr gut bei Krampfadern und reinigt das Blut. So wirkt der Tee auch sehr gut gegen Erkältung, Grippe und Fieber. Man bekommt die Rinde der Rosskastanie auch einfach als Pulver und kann diese dann für den Tee nutzen, ebenso kann man es aber auch einfach mit einem Glas Wasser trinken oder schnupfen. Letzteres macht man aber nur, wenn man Polypen hat.