Das Tee-Magazin
Blätter-Tee Kraut-Tee Kräutertee

Jiaogulantee

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Leckere Teesorten bei Amazon kaufen!

Jiaogulan gilt in China als Heilpflanze. Diese ist derzeit so beliebt wie nie. Die Pflanze soll für die Unsterblichkeit stehen. Sie wird in China schon seit dem 15. Jahrhundert verwendet und ist in ganz Südostasien bekannt. Interessanterweise enthält die Pflanze fast die gleichen Wirkstoffe wie Ginseng.

Jiaogulan hat den wissenschaftlichen Namen Gynostemma pentaphyllum und gehört zu der Familie der Kürbisgewächse. Sie wird oft 5-Blatt-Ginseng, Kraut der Unsterblichkeit, Xiancao oder auch rankende Indigopflanze genannt.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze hat Saponine, Mineralstoffe, Gypenoside, Ginsenosid, Vitamine, Proteine, Gynasaponine und Polysaccharide als Inhaltsstoffe zu bieten. Jiaogulan ist in Thailand, Japan, Korea, Indien und China zu Hause und wächst perfekt in etwa 3.000 Metern Höhe und wird bis zu acht 8 Meter hoch. An ihren Ranken wachsen die besonderen Blätter, die aus fünf Einzelblättern bestehen. Diese sind Basis für den Tee oder einen leckeren Salat.

Anwendung

Jiaogulan soll eine Heilwirkung haben. Als Tee wird der Pflanze nachgesagt, ausgleichend, adaptogen, blutbildend, blutreinigend, blutfettsenkend, blutzuckersenkend, entgiftend, immunstimulierend, durchblutungsfördernd und stärkend zu wirken. Zur Anwendung kommt er in Südostasien bei:Asthma

  • Altersbeschwerden
  • Bronchitis
  • Diabetes
  • Gedächtnisschwäche
  • Hepatitis
  • erhöhter Cholesterinspiegel
  • Herzschwäche
  • Leberschwäche
  • Magen-Darm-Entzündung
  • Müdigkeit
  • Nervosität
  • Schlaflosigkeit
  • Schwäche
  • Stress
  • Vergesslichkeit

Zubereitung von Jiaogulantee

Der Tee basiert auf Blätter und Kraut der Pflanze. Im Handel ist er üblicherweise in Form von Teekugeln erhältlich. Eine Kugel reicht für etwa zwei Tassen Tee. Ebenfalls gibt es Angebote in Blätterform. Achten Sie in beiden Fällen auf die Angaben auf der Verpackung. Generell gilt für die Zubereitung: Übergießen Sie einen bis zwei Teelöffel der Blätter mit heißem, fast kochendem Wasser. Lassen Sie alles zehn Minuten ziehen. Gießen Sie den Tee durch ein Sieb ab und genießen Sie den „Wundertrunk“.

Weitere Artikel

Hirtentäscheltee

Redaktion

Stiefmütterchentee

Redaktion

Hagebuttentee

Redaktion

Matetee

Redaktion

Weidenröschentee

Redaktion

Johanniskrauttee

Redaktion