Skip to main content

Rosmarin Tee ist gesund

Der Rosmarin Tee wird aus frischen oder getrockneten Blättern des Rosmarin hergestellt. Rosmarin wird in Deutschland angebaut, ist aber eigentlich im Mittelmeerraum heimisch. Gesammelt wird Rosmarin vor allem im April und Mai. Rosmarin wird beim Kochen gerne genutzt und leider wissen noch viel zu wenige Menschen, dass man Rosmarin Tee nutzen kann und damit bestimmte Krankheiten bessern kann.

Der wissenschaftliche Name von Rosmarin ist Rosmarinus officinalis und er gehört zu der Lippenblütler Pflanzenfamilie. Rosmarin hat seinen Namen aus dem lateinischen „ros marinus“,  übernommen, was Meer Tau bedeutet.

Rosmarin ist der Liebesgöttin Aphrodite geweiht, denn im Volksmund hat Rosmarin als Fruchtbarkeitssymbol einen hohen Stellenwert. Die im Volksmund gebräuchlichen alten Namen wie Brautkraut, Kranzkraut, Hochzeitsbleaml oder Hochzeitsmaie weißen darauf hin.

Da der Rosmarin Tee anregend wirkt, ist er für viele Menschen eine gute Alternative zu Kaffee.

Bevor Rosmarin seinen Einzug in die Küche hielt, wurde es vorwiegend als Heilmittel eingesetzt. Neben dem ätherischen Öl, enthält Rosmarin, Harze, Gerb- und Bitterstoffe, sowie Vitamin-C. Die wertvollen ätherischen Öle stecken vor allem in den nadelartigen Blättern des Rosmarin-Strauchs.

Rosmarin Tee ist gesund

Rosmarin und damit auch dem Rosmarin Tee wirken appetitanregend, verdauungsfördernd, krampflösend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und antiseptisch, dazu belebend und kreislaufaktivierend.

  • Rosmarin stärkt das Herz und den Kreislauf. Dadurch kann Rosmarin bei Erschöpfung oder Ermüdung sogar den Kreislauf in Schwung bringen. Rosmarin gehört zu den Kräutern, die einem niedrigen Blutdruck entgegenwirken können. Einen erhöhten Blutdruck erhöht es allerdings nicht mehr.
  • Der Rosmarin Tee wirkt durchblutungsfördernd und fördert die Verdauung und hilft auch bei Appetitlosigkeit. Außerdem beugt der Tee Blähungen vor.
  • Die anregende Wirkung des Rosmarin Tees führt auch eine Verbesserung der Leberfunktion und der Gallenblasensekretion herbei.
  • Rosmarin Tee kann bei Umschlägen verwendet werden und wirkt bei kleineren Wunden desinfizierend.

Wann sollte man Rosmarin Tee nicht trinken

Man sollte während der Schwangerschaft auf den Tee verzichten, auch hohe Mengen sollte man meiden, denn dieser Tee kann Krämpfe auslösen und sogar zu Rauschzuständen führen.

Zubereitung von Rosmarin Tee

Bei der Zubereitung kann man auf eine Teemischung zugreifen oder aber die Blätter und Blüten abkochen, um einen guten Tee zuzubereiten. Interessant ist, dass man frische und auch getrocknete Blätter für die Teezubereitung nutzen kann. Schön ist, dass man ihn zu Hause selbst ziehen kann und somit schnell den eigenen Tee kochen kann.

Möchte man Tee kochen, zerkleinert man erst einmal die Blätter und überbrüht dann davon einen Teelöffel mit 250 ml kochendem Wasser. Dann lässt man den Tee für 10 Minuten ziehen, seiht ihn ab und schon kann man ihn trinken. Am besten nach den Mahlzeiten. Da er recht herb ist, mögen viele Menschen ihn lieber mit Zucker oder Honig.

Wer den Tee nicht selbst zubereiten möchte, kann auch gerne Rosmarin Tee in Beuteln kaufen, die man im Drogeriemarkt und in Apotheken häufig bekommt.