Weißdorntee

von | 31. Mai 2016 | Beeren-Tee, Blätter-Tee, Blüten-Tee, Früchte-Tee, Kräutertee

Weißdorn gehört zu den Rosengewächsen und wird auch gerne Wubbelken, Wyßdorn, Mehlbeere, Mehldorn, Mehlbaum, Hägele, Hagapfel, Heckendorn, Zaundorn und Heinzelmännerchen bezeichnet. Die Blüten für den Tee sind von Mai bis Juni am Strauch zu sehen, die Blätter lassen sich von Mai bis September ernten, die Früchte sind im Spätsommer (August und September) reif. Das zeigt bereits die Vielfalt des Weißdorns. Denn fast alles an ihm ist genießbar. Weißdorn wächst vor allem an Wegrändern und Hecken und fällt mit seinen üppigen Frühlingsblüten sofort auf. Als Hecke und Sichtschutz ist die Pflanze auch in heimischen Gärten sehr beliebt. Der Name deutet jedoch darauf hin: Der Strauch ist bedornt. Beim Sammeln der Zutaten sollten Sie vorsichtig sein, um sich nicht zu verletzen.

Welche Wirkung hat Weißdorn?

Die Wirkstoffe der Pflanze gelten als beruhigend, durchblutungsfördernd und gefäßerweiternd. Sie enthält Oligomere Proanthocyanidine, Crataeguslacton (Crataegussäure), ätherisches Öl, Trimethylamin, Glykosid Oxyacanthin, Gerbstoff, Saponin, Fructose, Aluminium, Kalium, Natrium, Calcium, phosphorsaure Salze.

Weißdorntee, auch als Weißdornblättertee bekannt, kann beim Altersherz, bei Angina Pectoris, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Augenringen, Erschöpfung, Herzrhythmusstörungen, Kreislaufstörungen, niedrigem Blutdruck, Reizbarkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit und Schwindel sowie Menstruationsbeschwerden zu einer Linderung der Symptome beitragen.

Kurz: Die Inhaltsstoffe sollen das Herz stärken. Allerdings müssen Patienten mit Herzleiden unbedingt mit ihrem Arzt Rücksprache halten, wenn Sie Weißdornpräparate zu sich nehmen.

Als Tee eingenommen kann Weißdorn dazu beitragen, die Herzkranzgefäße besser zu durchbluten und den Sauerstoff besser aufzunehmen. Der Herzmuskel kann dann grundsätzlich besser und vor allem gleichmäßiger arbeiten. Der Aufguss soll so nicht nur bei Senioren, sondern auch bei jungen Menschen eine Wirkung entfalten.

Wichtig: Sollten Sie Hautausschlag bekommen, stellen Sie den Konsum ein und fragen Sie einen Arzt um Rat. Es kann sich um eine seltenere allergische Reaktion handeln.

Zubereitung von Weißdorntee

Den Weißdorntee bereiten Sie wie folgt zu: Ein bis zwei Teelöffel von dem Tee übergießen Sie mit einem Viertelliter Wasser und nun lassen den Tee für fünf bis zehn Minuten ziehen. Dann gießen Sie die Mischung ab. Trinken Sie den Aufguss in kleinen Schlucken trinken. Wenn Sie den Tee pur nicht mögen, versuchen Sie ihn mit Honig. Als Beeren-Aufguss schmeckt er etwas fruchtiger, die Blüten wirken zarter und die Blätter etwas herber im Geschmack.

Mehr Themen entdecken

Früchte-TeeKräuterteeSamen-Tee
Schale mit Tee
Anistee

Anistee

In der chinesischen und indischen Medizin ist der Anis eine alte wohlvertraute Pflanze. Die Früchte werden von Juli bis September geerntet. Die Körner werden getrocknet und anschließend gedroschen. Daraus ergibt sich ein Pulver. In dem Hauptbestandteil...

Kräutertee
Kräutertee ist gut
Jiaogulan Tee

Jiaogulan Tee

Wer sich für den Jiaogulan Tee entscheidet, kann viele Heilwirkungen für sich nutzen. Jiaogulan ist eine chinesische Heilpflanze, die derzeit so beliebt wie nie ist. Diese Pflanze soll für die Unsterblichkeit stehen. Sie wird in China schon seit dem 15. Jahrhundert...