Das Tee-Magazin
Kräutertee Wurzel-Tee

Baldriantee

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Leckere Teesorten bei Amazon kaufen!

Baldriantee wird aus der Baldrianwurzel gewonnen. Die Pflanze findet man in fast ganz Europa und gilt als natürliches Beruhigungsmittel. Sie wächst in Gärten oder auf kultivierten Feldern, inzwischen seltener in der freien Natur. Die Wurzel ist im Herbst erntereif. Für einen Aufguss empfiehlt es sich jedoch, Baldrianwurzel aus der Apotheke oder dem Fachhandel zu erwerben. Denn es gibt verschiedene Varianten der Pflanze, nicht alle sind für einen Tee geeignet. Die Varianten unterscheiden sich überwiegend an der Blütenfärbung.

Der bei uns heimische Baldrian (Valeriana officinalis) wird bis zu einen Meter hoch und blüht im Sommer weiß-zartrosa. Die Blätter wirken gefiedert und geben zusammen mit den Blütendolden einen hübschen Anblick. Das Gewächs ist bei uns auch als Katzenkraut, Mondwurzel, Stinkwurzel oder Tollerjan bekannt.

Inhaltsstoffe

In der Baldrianwurzel befinden sich Alkaloide, Valtrate und ätherische Öle (Monoterpene und Sesquiterpene). Diese Inhaltsstoffe bewirken angeblich eine gesteigerte Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Außerdem soll Baldrian beruhigen und entspannen sowie krampflösend wirken.

Dem Wurzelextrakt in Form von Präparaten oder Aufgüssen sagt die Naturheilmedizin eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung nach. Verantwortlich dafür sind demnach die Sesquiterpene. Typische Anwendungsgebiete sind Schlafprobleme, innere Unruhe, Nervosität und Angst sowie psychische Belastungsphasen. Diese führen teilweise zu inneren Verspannungen, die sich auf das Muskelgewebe, das Herz und die Verdauungsorgane ungünstig auswirken oder zu Verspannungskopfschmerzen führen können. Baldrian wirkt in solchen Fällen angeblich stimmungsaufhellend sowie ausgleichend auf die Nerven und das Nervensystem.

Die Wirkung der Substanzen ist wissenschaftlich anhand mehrerer Studien erwiesen. Unerwünschte Nebenwirkungen sind demnach zu vernachlässigen. Baldrian wird daher allein oder in Kombination mit anderen pflanzlichen Extrakten wie Hopfen oder Melisse als mildes Beruhigungs- und Schlafmittel eingesetzt. Diese Wirkung ist nicht auf Präparate beschränkt. Auch ein Aufguss aus der zerkleinerten Wurzel kann möglicherweise einen entsprechenden Effekt verursachen. Allerdings ist die Wirkung durch die verdünnte Lösung deutlich geringer.

Zubereitung von Baldriantee

Kaufen Sie Baldriantee nur im Fachhandel. Folgen Sie der Packungsangabe oder geben Sie zwei Teelöffel der zerkleinerten Wurzel ein ein Gefäß. Gießen Sie dieses mit einer Tasse kochendem Wasser auf. Lassen Sie alles zehn Minuten ziehen und gießen Sie dann die Flüssigkeit durch ein Sieb ab. Trinken Sie die Flüssigkeit abgekühlt oder noch einmal leicht erhitzt. Alternativ können Sie kaltes Waser nutzen. Dann verlängert sich die Ziehzeit auf etwa zwölf Stunden.

Wichtig: Nutzen Sie in beiden Fällen möglichst frische Wurzeln, da sich sonst die wertvollen Inhaltsstoffe mehr und mehr verflüchtigen.

 

Weitere Artikel

Kombucha-Tee

Redaktion

Zwiebeltee

Redaktion

Bambustee

Redaktion

Zitronengrastee

Redaktion

Ginseng-Tee

Redaktion

Lavendelblütentee

Redaktion